Feng Shui,
die Kunst der Anordnung

Die ideale Anordnung von Möbeln, Gegenständen, Bildern und Pflanzen.

Die Basis der Lehre ist das Verständnis einer naturgemäßen Ordnung. Alles ist miteinander verbunden und steht im Austausch zueinander! Ist diese Ordnung nicht gegeben so kann Chi den Lebensraum nicht ausreichend versorgen wodurch die Lebensqualität sinkt.

Im Feng Shui liest man den Raum, betrachtet den Energie-Fluss, die Formen und Farben, das Grundstück, die Umgebung, und das Wohnobjekt um herauszufinden mit welchen Maßnahmen man diese Ordnung wiederherstellen kann. Gerade in anspruchsvollen Zeiten sollte das eigene Heim eine Oase der Erholung sein, einen Rückhalt bieten, der positiv auf den Menschen einwirkt.


Im Feng Shui geht es vor allem um den Ausdruck von Lebendigkeit. Natürliche Materialien sind unumgänglich für ein angenehmes Raumklima.

Als Kunsttischler, mit dem Verständnis von Feng Shui, ist es uns möglich Massivholz- und Wildholz-Möbel zu fertigen die den Menschen und seinen Lebensraum verbinden.


Shiatsu bedeutet "Fingerdruck"
und ist eine Körperarbeit die aus Japan kommt.


Den Energiefluss im Körper anheben.

Die Massagetechnik basiert auf den Grundlagen der chinesischen Philosophie und kam Mitte des 20. Jahrhunderts in die westliche Welt. Shiatsu-Behandlungen wirken sehr ausgleichend auf das Energiesystem des Körpers. Die Aufmerksamkeit richtet sich an die Gesundheit eines Menschen, ihn ganzheitlich wahrzunehmen und "achtsam zu berühren". Die Behandlung findet auf einer Matte am Boden statt und wird meist mit den Händen ausgeführt. Durch Dehnungen und Rotationen wird der Körper zusätzlich bewegt, die Durchblutung sowie der Energiefluss angeregt. Ebenso verwendet der Shiatsu-Praktiker seine Daumen, Ellbogen, Knie und Füße, übt mit seinem Körpergewicht gezielten Druck entlang der Meridiane und Akupressur-Punkte aus. Ziel ist es, den Energiefluss im Körper anzuheben, energetische sowie körperliche Blockaden zu lösen, eine (tiefenwirksame) Regeneration wie Selbstheilungskräfte anzuregen.


"Berührung" bedeutet spüren, kommu­nizieren und den Körper als Spiegel der Seele zu betrachten.



Mein Zugang: Shiatsu ist für mich eine Lebenshaltung und diese eröffnet mir einen tiefen, sowie äußerst praktischen Zugang zur ganzheitlichen Gesundheit.


Herzlich, Arnold Berger

Yiquan bedeutet wörtlich übersetzt „Geistkampfkunst“ und stammt aus China.

Sich von Innen heraus stärken.

Es ist eine innere Kampfkunst, wo Geist und Körper gleichsam trainiert werden. Der wichtigste Aspekt dabei ist, die Vorstellungskraft. Zu Beginn übt man in ruhigen, meditativen Stehpositionen, wo mittels Vorstellung Inhalt in die Übungen hineinfließt. "Stellt euch vor dazustehen, bis zum Bauch eingehüllt in Wasser, welches euch sanft hin und her bewegt, dabei einen Ball zu umarmen und sich gut und großartig zu fühlen! Diese Basis Übungen und Bilder bauen ein starkes, stabiles Fundament auf, sowohl mental als auch körperlich!"



Durch das „Stehen“ (zhangzhuang) wird das Qi und der Blutfluss positiv angeregt, ohne sich dabei körperlich zu erschöpfen, erfährt man dadurch eine Art „überschüssige Energie“.

Man fühlt sich aufgeladen, voll und es bilden sich sehr bald einheitliche, wie kraftvolle Bewegungen. Nach und nach gelangt man in eine optimale, entspannte Körperhaltung.

Je subtiler die Vorstellungsbilder (fühlen, wahrnehmen) werden, desto ganzheitlicher und interessanter werden die Bewegungen.

Yiquan wurde Gegründet von Wang Xiangzhai, der ein Kampfkunstexperte seiner Zeit war (1885-1963). Wang hat sich vor allem für den inneren Gehalt traditioneller Kampfkünste stark gemacht, und kritisierte die „moderne“ Entwicklung reiner „äußerer Formen“.

Selbst im heutigen Spitzensport lässt sich die „mentale“ Arbeit nicht mehr wegdenken. Skifahrer z.B. versetzen sich vor ihrer Fahrt geistig und emotional in die Bewegung. Man wusste also schon im alten China, lange Zeit vor modernster Gehirnforschung, dass der Körper dem Geist folgt.


Die positiven Einflüsse durch das Yiquan Training auf die Gesundheit zeigen sich bereits nach kurzer, regelmäßiger Anwendung.

Sicher ist es anfangs ungewohnt, längere Zeit in einer Position zu stehen, doch nach und nach wird das Körpergefühl sehr wohltuend! Verspannungen jeglicher Art, körperlich wie mental lösen sich. Innerlich wird man vor allem durch YI, der Vorstellungskraft gestärkt.

Das Denken wird weicher, weiter und ruhiger. Einen großen Einfluss haben die Übungen auf die Feinmotorik und werden z.B. erfolgreich bei Menschen die einen Schlaganfall erlitten haben, angewandt. Doch auch in anderen Bereichen wie bei, Thai Chi, Joga, Tänzer, Sänger, und Sportler generell, finden die wohltuenden Eigenschaften des Yiquan Verwendung. Es gibt auch gute Erfahrungswerte im Bezug auf gesunde Abgrenzung im Berufsleben, durch mehr Präsenz und Ausdruck.

Neben dem Aufbau der Gesundheit, war Wang Xiangzhai die Entwicklung von Kampfkunst im Yiquan wichtig und wesentlich. Diese geschieht automatisch durch achtsames und genaues FORSCHEN beim Üben. Die Bewegungen sind dem natürlichen Bewegungsmuster des Menschen angepasst und kommen von innen heraus.

Yiquan bedient sich also keiner akrobatischen Übungen und ist in seiner Anwendung sehr direkt, schnell und intuitiv. Ständig übt man eine Verbindung zwischen Spannung und Entspannung aufzubauen, ausgehend von einer optimalen, stabilen Position. Dadurch entwickelt sich ein Höchstmaß an Reaktionsschnelligkeit und eine sanfte, einheitliche Kraft, die mit reiner Muskelkraft nicht vergleichbar ist. Die Kraft wird in 6 Richtungen unterteilt und später in alle Gleichzeitig angewandt.

1. Die Kraft nach oben

2. Die Kraft nach unten

3. Die Kraft nach vorne

4. Die Kraft nach hinten

5. Die Kraft noch innen

6. Die Kraft nach außen.


Hier der systematische Aufbau des Yiquan, welcher sich beim Üben automatisch vermischt.
Zhanzhunag: Stehposition, Kraft aufbauen, Kräfte wahrnehmen Shili: Bewegung der Arme und Beine, Kraft testen – bewegen Mocabu: Bewegung der Beine, Schritt Technik Fali: die Kraft explodieren lassen Tuishou: Pushing Hands, die schiebenden Hände Sanshou: Freikampf ohne Regeln

Neben den vielen Vorteilen und Einsatzbereichen, ist Yiquan eine freie Form.Das bedeutet, jeder kann nach eigenem Ermessen den Gesundheitlichen oder den Kampfkunst Aspekt forcieren.
In meiner 3 Jährige Ausbildung zum Yiquan Trainer in Salzburg bei Jumin Chen, habe ich die Erfahrung gemacht, Geduld mit mir und der Entwicklung meines Yiquans zu haben.
Yiquan ist ein wunderbares Werkzeug, dass sich nie abnützt oder langweilig wird, es wächst durch die Begeisterung der Erfahrung. In meinem Kurs, werde ich Euch die vielen Anwendungs - Möglichkeiten des Yiquan näherbringen.
Yiquan ist eine einfache Form zur äußeren und inneren Stärkung, die man ohne fremder Hilfe jederzeit anwenden kann. 10 – 15 min. täglich yiquan auszuüben, sollte zu Beginn ausreichen um sich von den positiven Einflüssen auf Geist und Körper überzeugen zu können.


Herzlich, Arnold Berger